Zum Inhalt springen
Fünf verschiedene Züge auf weißem Hintergrund

Die EVUs in Baden-Württemberg

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) sorgen täglich für Bewegung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Unter dem Dach von bwegt betreiben sie die Strecken und Fahrzeuge im Nah- und Regionalverkehr. Damit sind sie buchstäblich „bweger“ der ersten Stunde und so bedeutend für den Nahverkehr wie die Betreiber von Bussen und Straßenbahnen.

Gemeinsam für bwegt – unsere Partner auf der Schiene

Das junge Tochterunternehmen der BeNEX und der Hamburger Hochbahn AG mit Sitz in Regensburg ist im Auftrag des Freistaats Bayern unterwegs. Hier betreibt sie die Netze Agilis Mitte und Agilis Nord und leistet jährlich gut zehn Millionen Zugkilometer. Mehr Informationen auf der Agilis-Website.

Schon seit 1957 arbeitet die AVG stets an neuen Lösungen für eine nachhaltige Infrastruktur. Das Erfolgsmodell der AVG ist das sogenannte "TramTrain-System", das Fahrgäste umsteigefrei vom Land in die Stadt bringt. Ein Konzept, das als Karlsruher Modell sowohl bundesweit als auch international bekannt ist und bereits zahlreiche Nachahmer gefunden hat. Die AVG-Stadtbahnen verbinden Stadt und Land im Großraum Karlsruhe und Heilbronn. Mehr Informationen auf der AVG-Website.

Die Bodensee-Oberschwaben-Bahn (BOB) verbindet mit der Geißbockbahn auf einer Strecke von 42 Kilometern Friedrichshafen, Meckenbeuren, Ravensburg, Weingarten und Aulendorf – mit Haltepunkten am Häfler Flughafen und am Hafen in Friedrichshafen. Mehr Informationen auf der BOB-Website.

Die Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn ist als Marktführer im bundesdeutschen Nahverkehr in allen Regionen und Ballungsräumen als Anbieter präsent. Die DB Regio ist im hiesigen Bundesland als DB Regio Baden-Württemberg und DB Regio Mitte vertreten. Zudem ist die DB Regio Baden-Württemberg Rechtsnachfolger für die Verkehrsleistung auf der Schiene der bisherigen DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH (RAB). Die DB RegioNetz Verkehrs GmbH betreibt seit Dezember 2019 die Westfrankenbahn. Mehr Informationen auf der DB-Regio-Website.

In Kooperation mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) und der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) liefert die Westfrankenbahn maßgeschneiderte Konzepte für Infrastruktur und Verkehr in der Region. Das mittelständische Unternehmen ist unter dem Dach der Deutschen Bahn tätig und transportiert täglich knapp 14.000 Fahrgäste in über 200 Zügen. So kommen jährlich ca. 3,3 Millionen Zugkilometer zusammen. Mehr Informationen auf der Westfrankenbahn-Website.

Die Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH mit Sitz in Stuttgart wurde im Februar 2017 als Betriebsgesellschaft der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH gegründet. Das Unternehmen betreibt in Baden-Württemberg seit 2019 fünf regionale Schienenstrecken mit über 700 Streckenkilometern und rund zehn Millionen Zugkilometern pro Jahr. Die Betriebsgesellschaft fährt ausschließlich mit elektrisch betriebenen Zügen. Mehr Informationen auf der Go-Ahead-Website. Die Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH ist zum 1. Februar 2024 von der ÖBB-Personenverkehr AG (ÖBB = Österreichischen Bundesbahnen) übernommen worden.

Die Go-Ahead Bayern GmbH wurde im Februar 2019 als Betriebsgesellschaft der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH gegründet. Das Unternehmen befährt seit Ende 2021 verschiedene regionale Schienenverkehre in Bayern sowie ins württembergische Allgäu beziehungsweise Remstal. Die Betriebsgesellschaft fährt ausschließlich mit elektrisch betriebenen Zügen - im Auftrag des Landes Baden-Württemberg und der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG). Mehr Informationen auf der Go-Ahead-Website. Die Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH ist zum 1. Februar 2024 von der ÖBB-Personenverkehr AG (ÖBB = Österreichischen Bundesbahnen) übernommen worden.

Die Schwäbische Alb-Bahn (SAB) führt durch das seit 2008 bestehende und damit erste Biosphärenreservat Baden-Württembergs: der Schwäbischen Alb. Auf 43 km langer Strecke führt sie von Schelklingen hinauf nach Münsingen und Engstingen vorbei an urtypischen Landschaften wie Streuobstwiesen und Wacholderheiden, durch das romantische Schmiechtal mitten in das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Neben dem täglichen Betrieb im Personen- und Güterverkehr verkehren an den Wochenenden Ausflugszüge direkt ab Ulm. An ausgewählten Tagen fährt außerdem der historische Dampfzug. Mehr Informationen auf der SAB-Website.

Die Schweizerische Bundesbahnen AG gehört zu den zuverlässigsten Bahnanbieter:innen in Europa. Als hundertprozentige Tochter des Konzerns bringt die SBB Deutschland auf den grenzüberschreitenden Linien S5 und S6 der trinationalen S-Bahn Basel im Wiesental, der S-Bahn Schaffhausen – Erzingen und Schaffhausen – Singen sowie dem Seehas zwischen Konstanz und Engen Schweizer Qualität auf deutsche Schienen. Mehr Informationen auf der SBB-Deutschland-Website.

Die Schienenverkehrsgesellschaft mbH (SVG) aus Stuttgart besteht seit 1996 und ist für das Land seit Juni 2022 Betreiber sogenannter „Sonderverkehrsleistungen“. Hierbei stellt die SVG unabhängig von bestimmten Netzen und Strecken ein landesweit abrufbares Verkehrsangebot sicher. Kurzfristige Anforderungen insbesondere im Freizeitverkehr können somit abgedeckt werden. Durch diese Leistungen kann neben planmäßigen Freizeitexpressen auch auf ein erhöhtes Fahrgastaufkommen beispielsweise bei Großveranstaltungen reagiert werden. Mehr Informationen auf der SVG-Website.

Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH (SWEG) ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in Lahr/Schwarzwald, das in Baden-Württemberg und teilweise angrenzenden Gebieten Busverkehr im Stadt- und Überlandverkehr sowie Schienengüter- und Schienenpersonennahverkehr betreibt. Im Jahr 2018 ist die Verschmelzung der Hohenzollerischen Landesbahn (HzL) mit Sitz in Hechingen vollzogen worden. Seit dem Jahreswechsel 2021/2022 befindet sich auch die SWEG Bahn Stuttgart (ehemals Abellio Rail Baden-Württemberg) unter dem Dach des Konzerns. Bei der SWEG arbeiten mehr als 1.800 Mitarbeiter:innen. Mehr Informationen auf der SWEG-Website.

Die Thurbo AG hat ihren Sitz in Kreuzlingen in der Ostschweiz. In Grenznähe betreibt die Eisenbahngesellschaft eine etwa drei Kilometer lange Strecke auf deutschem Gebiet zwischen Waldshut und Koblenz. Mehr Informationen auf der Thurbo-Website.

2005 übernahmen die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF) und die Rurtalbahn GmbH (RTB) den Betrieb der Odenwaldbahn und gründeten dazu die VIAS GmbH. 2010 veräußert die VGF ihre Anteile an die DSB Deutschland GmbH. Viele neue Strecken und Triebzüge kommen über die nächsten Jahre hinzu, sodass mittlerweile 4,3 Millionen Zugkilometer pro Jahr gefahren werden. Mehr Informationen auf der VIAS-Website.

Das Land Baden Württemberg bestellt und vergibt als sogenannter "Aufgabenträger" den Großteil der Strecken im Schienenpersonennahverkehr. Darüber hinaus sind im Bundesland aber noch weitere Eisenbahnverkehrsunternehmen im Einsatz, deren Leistungen durch andere Aufgabenträger ausgeschrieben und bestellt werden. Nachfolgend im Einzelnen aufgelistet.

  • DB Regio S-Bahn: Für den Aufgabenträger „Verband Region Stuttgart“ (VRS) betreibt die DB Regio AG Baden-Württemberg die S-Bahnen in Stuttgart. Mehr Informationen auf der Website der DB S-Bahn.
  • RNV: Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) aus Mannheim bestellt und betreibt selbst diverse Strecken im Rhein-Neckar-Gebiet. Mehr Informationen auf der RNV-Website.
  • SNCF: Auf der Strecke Müllheim–Mulhouse fährt die SNCF (Société nationale des chemins de fer français; deutsch: Nationale Gesellschaft der französischen Eisenbahnen). Auf deutschem Gebiet fährt der SNCF im Auftrag der DB Regio AG. Mehr Informationen auf der SNCF-Website.
  • WEG: Die Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft (WEG) mit Sitz in Waiblingen betreibt im Auftrag von verschiedenen Aufgabenträgern die Schönbuchbahn, Strohgäubahn, Tälesbahn und die Wieslauftalbahn. Mehr Informationen auf der WEG-Website.
ÖPNV-Mitarbeiter

Jobs im ÖPNV finden!

In unserem Karrierebereich finden Sie hunderte freie Stellen für verschiedene Berufe und aktuelle Jobs im Nah- und Regionalverkehr – und damit viele Möglichkeiten für einen Arbeitsplatz in einer Zukunftsbranche.

Symbol für Handschlag

Weitere Infos zu den Partnern von bwegt

Ein ganzes Land in Bewegung zu bringen – das erfordert eine engagierte Gemeinschaft. Hinter der Dachmarke bwegt steht daher nicht nur das Land Baden-Württemberg mit dem Verkehrsministerium, sondern auch eine Anzahl von öffentlichen und privaten Partnern in Sachen nachhaltiger Mobilität.